Zimmerer/-in

Kurzbeschreibung

Zimmerer und Zimmerinnen stellen Holzkonstruktionen bzw. Holzbauten aller Art her, bauen vorgefertigte Bauteile, Dämmstoffe und Bauelemente ein. Außerdem sanieren und restaurieren sie Dachstühle und andere Gebäudeteile aus Holz.

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Weiterführender Link

www.berufenet.arbeitsagentur.de

Quellenangabe

www.kmk.org

Lernfelder

  • Einrichten einer Baustelle
  • Erschließen und Gründen eines Bauwerkes
  • Mauern eines einschaligen Baukörpers
  • Warten technischer Systeme
  • Herstellen eines Stahlbetonbauteiles
  • Herstellen einer Holzkonstruktion
  • Beschichten und Bekleiden eines Bauteiles
  • Abbinden und Richten eines Satteldaches
  • Errichten einer tragenden Holzwand
  • Einziehen einer leichten Trennwand
  • Einbauen einer Holzbalkendecke
  • Herstellen einer einläufigen geraden Treppe
  • Schiften am gleichgeneigten Walmdach
  • Schiften am ungleich geneigten Walmdach
  • Einbauen einer Gaube und eines Dachflächenfensters
  • Fertigen eines Hallenbinders
  • Konstruieren einer gewendelten Holztreppe
  • Instandsetzen eines Fachwerkes
  • Warten eines Niedrigenergiehauses

Was brauchen Sie als mathematische Voraussetzungen?

Arithmetische Fähigkeiten spielen eine große Rolle in der Ausbildung. Hierzugehört nicht nur das einfache Rechnen mit Zahlen, sondern besonders die Fähigkeit, mit Einheiten umzugehen (also zum Beispiel 5000 Milligramm in Kilogramm umzurechnen oder 15 Meter in Zentimeter) und korrekt Zahlen zu runden. Die Algebra kommt in vielen Aufgaben mit mathematischem Hintergrund vor, allerdings ist nicht alles, was in der Schule behandelt wurde, gleichermaßen wichtig. Besondere Bedeutung hat hier die Fähigkeit, einfache Gleichungen zu lösen, Formeln umzustellen und Terme zu vereinfachen. Die Grundregeln der Prozentrechnung, der korrekte Umgang mit dem Dreisatz sowie die Mischungsrechnung sollten ebenfalls beherrscht werden. In der Geometrie sollten die verschiedenen Flächenformen und Körper bekannt sein, ebenso sollten Flächen und Volumina berechnet werden können. Der Satz des Pythagoras sollte bekannt sein und angewendet werden können. Wichtig ist die Kenntnis der trigonometrischen Funktionen (sin, cos, tan, cot) und der Strahlensätze. Schließlich sollten die Lehrgangsteilnehmer/-innen Diagramme und Tabellen lesen und damit arbeiten können sowie Grundkenntnisse in der Bruchrechnung besitzen.