Maler Lackierer in Kirchenmalerei Denkmalpflege

Maler*in und Lackierer*in

Kurzbeschreibung

Maler/innen und Lackierer/innen der Fachrichtung Kirchenmalerei und Denkmalpflege sanieren und rekonstruieren Wände, Decken, Fassaden und Wandmalereien von historischen Gebäuden. Sie formen und gestalten Ornamente und Profile, bemalen Skulpturen und führen Rekonstruktionen und Reproduktionen aus.

Wörtlich übernommen aus: https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/suchergebnisse/kurzbeschreibung&dkz=15534&such=maler

Lernfelder

  • Metallische Untergründe bearbeiten
  • Nichtmetallische Untergründe bearbeiten
  • Oberflächen und Objekte herstellen
  • Oberflächen gestalten
  • Schutz- und Spezialbeschichtungen ausführen
  • Instandhaltungsmaßnahmen ausführen
  • Dämm, Putz- und Montagearbeiten ausführen
  • Oberflächen und Objekte bearbeiten und gestalten
  • Historische Arbeitstechniken ausführen
  • Historische Bauwerke, Räume und Objekte in Stand setzen
  • Rekonstruktionen und Reproduktionen herstellen
  • Bauwerke, Räume und Objekte bearbeiten und gestalten

Quelle: https://www.berufsbildung.nrw.de/cms/bildungsgaenge-bildungsplaene/fachklassen-duales-system-anlage-a/berufe-a-bis-z/maler-und-lackierer-in-und-bauten-und-objektbeschichter-in/lernfelder-und-bndelungsfcher/lernfelduebersicht-kd.html

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Weiterführender Link

Bundesagentur für Arbeit

Was brauchen Sie als mathematische Voraussetzungen?

Arithmetische Fähigkeiten spielen eine große Rolle in der Ausbildung. Hierzu gehört nicht nur das einfache Rechnen mit Zahlen, sondern besonders die Fähigkeit, mit Einheiten umzugehen (also zum Beispiel 50 Liter in Milliliter umzurechnen) und korrekt zu runden.

Aus dem Bereich Geometrie ist insbesondere die Berechnung von Flächeninhalten verschiedener Formen bedeutsam. Ebenso müssen Maler*innen und Lackierer*innen Umfangs- und Oberflächenberechnungen durchführen.

Die Grundregeln der Prozent- und Zinsrechnung und der korrekte Umgang mit dem Dreisatz sollten ebenso beherrscht werden, wie das Verteilungsrechnen.

Schließlich sollten die Auszubildenden Diagramme und Tabellen lesen und damit arbeiten können sowie Grundkenntnisse in der Bruchrechnung und Algebra besitzen (insbesondere Zahlenwerte in komplexe Formeln einsetzen und Gleichungen aus dem Kontext aufstellen).

 

 

Zum Test