Kraftfahrzeugmechatroniker/-in

Kurzbeschreibung

Kraftfahrzeugmechatroniker/-innen warten Kraftfahrzeuge. Sie prüfen die fahrzeugtechnischen Systeme, führen Reparaturen aus und rüsten die Fahrzeuge mit Zusatzeinrichtungen, Sonderausstattungen und Zubehörteilen aus.

Wörtlich übernommen aus: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=27297

Lernfelder

  • Fahrzeuge und Systeme nach Vorgaben warten und inspizieren 
  • Einfache Baugruppen und Systeme prüfen, demontieren, austauschen und montieren 
  • Funktionsstörungen identifizieren und beseitigen
  • Umrüstarbeiten nach Kundenwünschen durchführen
  • Inspektionen und Zusatzarbeiten durchführen
  • Funktionsstörungen an Bordnetz-, Ladestrom- und Startsystemen diagnostizieren und beheben
  • Verschleißbehaftete Baugruppen und Systeme instand setzen
  • Mechatronische Systeme des Antriebsmanagements diagnostizieren
  • Serviceaufgaben an Komfort- und Sicherheitssystemen durchführen 
  • Schäden an Fahrwerks- und Bremssystemen instand setzten
  • Vernetzte Antriebs-, Komfort- und Sicherheitssysteme diagnostizieren und instand setzen 
  • Fahrzeuge für Sicherheitsprüfungen und Abnahmen vorbreiten
  • Antriebskomponenten aus-, um-, und nachrüsten

Quelle: Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Kraftfahrzeugmechatroniker / Kraftfahrzeugmechatronikerin (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 25.04.2013) ohne Verlagsangabe o.J.:

http://www.berufsbildung.nrw.de/cms/lehrplaene-und-richtlinien/berufsschule/duale-berufsausbildung/kfz-mechatroniker.html

Dauer der Ausbildung

3,5 Jahre

Weiterführender Link

Bundesagentur für Arbeit

Was brauchen Sie als mathematische Voraussetzungen?

Arithmetische Fähigkeiten spielen eine große Rolle in der Ausbildung. Hierzu gehört nicht nur das einfache Rechnen mit Zahlen, sondern besonders die Fähigkeit, mit Einheiten umzugehen (also zum Beispiel 5000 Milligramm in Kilogramm umzurechnen oder 15 Meter in Zentimeter) und korrekt Zahlen zu runden. 

Die Algebra kommt in vielen Aufgaben mit mathematischem Hintergrund vor, allerdings ist nicht alles, was in der Schule behandelt wurde, gleichermaßen wichtig. Besondere Bedeutung hat hier die Fähigkeit, Zahlenwerte in zum Teil komplexe Formeln einzusetzen, Formeln umzustellen, lineare Gleichungen zu lösen und komplexe Formeln zu vereinfachen.

Die Grundregeln der Prozentrechnung und der korrekte Umgang mit dem Dreisatz sollten ebenfalls beherrscht werden. 

Schließlich sollten die Auszubildenden Diagramme und Tabellen lesen und damit arbeiten können.

Zum Test