Friseurmeister/-in

Kurzbeschreibung

Friseure und Friseurinnen waschen, pflegen, schneiden, färben und frisieren Haare. Sie beraten Kunden individuell in Fragen der Frisur, der Haarpflege sowie des Haarstylings, pflegen Hände, gestalten Fingernägel sowie Make-up und verkaufen kosmetische bzw. Haarpflegeartikel.

Wörtlich übernommen aus: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=9912

Ausbildungsinhalte

Fachpraxis (Teil I): 

  • Haarschnitte, Frisuren und Make-up entwerfen und anbieten
  • Haar und Haut im Hinblick auf Möglichkeiten der kosmetischen Behandlung untersuchen und beurteilen
  • haarfarbverändernde sowie haarstrukturverändernde Maßnahmen durchführen
  • Haarschnitte sowie Rasuren und Bartschneiden ausführen
  • Frisuren mit unterschiedlichen Methoden einschließlich Haarersatz und -schmuck gestalten
  • einen Haarvollersatz und -teilersatz anpassen, reparieren, reinigen, pflegen, färben

Fachtheorie (Teil II): 

  • Haar und Haut beurteilen und entsprechende Behandlungspläne aufstellen
  • Wirkungsweisen und Inhaltsstoffe unterschiedlicher pflegender und kosmetischer Produkte einschätzen
  • Methoden der Haarfärbung und Haarstrukturveränderung anwenden
  • Kundenberatungen optimieren
  • betriebliche Kosten und Kennzahlen ermitteln, Kostenstrukturen überprüfen
  • Marketingmaßnahmen zur Kundenpflege und -gewinnung erarbeiten
  • das betriebliche Qualitätsmanagement planen
  • Personalverwaltungsaufgaben kennenlernen

Betriebswirtschaftliche, kaufmännische und rechtliche Grundlagen (Teil III) 

Berufs- und arbeitspädagogische Grundlagen (Teil IV) 

Wörtlich übernommen aus: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=9912

Dauer der Ausbildung

Unterschiedlich, die Dauer hängt von der jeweiligen Ausgestaltung des Bildungsangebotes ab.

Weiterführender Link

Bundesagentur für Arbeit

Was brauchen Sie als mathematische Voraussetzungen?

Die Beherrschung des Dreisatzes, der Prozentrechnung und der der Mischungsrechnung sind eine unerlässliche Voraussetzung für den Ausbildungserfolg.

In Bereich der Arithmetik sollten die Lehrgangsteilnehmer/-innen die Grundrechenarten und die Rechenregeln beherrschen, sicher mit Einheiten umgehen und korrekt runden können. 

Grundkenntnisse in der Algebra (Die Algebra spielt keine besondere Rolle, in der Bruchrechnung sollten Grundkenntnisse vorhanden sein.

Der sichere Umgang mit Diagrammen und Tabellen stellt natürlich eine weitere Herausforderung dar.

Zum Test