Elektroniker/-in (Handwerk)

Kurzbeschreibung

Elektroniker/-innen montieren mechanische Teile, elektrische Geräte und Komponenten, nehmen diese in Betrieb und halten sie instand.

Die Ausbildung ist in folgenden Fachrichtungen möglich: 

Wörtlich übernommen aus: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=15750

Lernfelder 

  • Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen
  • Elektrische Installationen planen und ausführen
  • Steuerungen analysieren und anpassen
  • Informationstechnische Systeme bereitstellen
  • Elektroenergieversorgung und Sicherheit von Betriebsmittel gewährleisten
  • Anlagen und Geräte analysieren und prüfen
  • Steuerungen für Anlagen programmieren und realisieren
  • Antriebssysteme auswählen und integrieren 
  • Kommunikationssysteme in Wohn- und Zweckbauten planen und realisieren
  • Elektrische Anlagen der Haustechnik in Betrieb nehmen und in Stand halten 
  • Energietechnische Anlagen errichten, in Betrieb nehmen und in Stand setzen
  • Energie- und gebäudetechnische Anlagen planen und realisieren 
  • Energie- und gebäudetechnischen Anlagen in Stand halten und ändern

Quelle: Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Elektroniker / Elektronikerin (Beschluss der Kultusministerkonferenz, Entwurf, Stand: 11.03.2003), ohne Verlagsangabe o.J.:

http://www.berufsbildung.nrw.de/cms/lehrplaene-und-richtlinien/berufsschule/duale-berufsausbildung/elektroberufe-handwerklich.html

Dauer der Ausbildung

3,5 Jahre

Weiterführender Link

Bundesagentur für Arbeit

Was brauchen Sie als mathematische Voraussetzungen?

Arithmetische Fähigkeiten spielen eine große Rolle in der Ausbildung. Hierzu gehören nicht nur das einfache Rechnen mit Zahlen und der Umgang mit Potenzen, sondern auch die Fähigkeit, mit physikalischen Einheiten umzugehen und korrekt Zahlen zu runden. 

Die Algebra kommt in vielen Aufgaben mit mathematischem Hintergrund vor, allerdings ist nicht alles, was in der Schule behandelt wurde, gleichermaßen wichtig. Besondere Bedeutung hat hier die Fähigkeit, Zahlenwerte in zum Teil komplexe Formeln einzusetzen, Formeln umzustellen und komplexe Formeln zu vereinfachen.

Die Grundregeln der Prozentrechnung und der korrekte Umgang mit dem Dreisatz sollten ebenfalls beherrscht werden. 

Aus dem Bereich der Geometrie sollte der Satz des Pythagoras beherrscht werden, da er Grundlage für das Verständnis einiger physikalischer Zusammenhänge ist.

Schließlich sollten die Auszubildenden Diagramme und Tabellen lesen und damit arbeiten können.

Zum Test